Wie funktioniert das Delegation Poker?

Mit dem Delegation Poker kannst du die Zuständigkeiten in unklaren Fällen schätzen lassen.

Fall-Beispiele:

Der Product Owner hat eine sensationelle Idee den Button um 1px zu verschieben.
Betroffen von dem Fall sind:
1. Das Dev-Team
2. Der Product Owner

Die beteiligten sind zusammen und jeder hat ein ScrumCorp Delegation Poker Kartenset. Der Scrum Master stellt den Fall vor und fragt in die Runde “Wie wird über die Umsetzung entschieden?”

In diesem Fall bedeuten die Karten folgenden:
Karte 1 “Einfach Machen” bedeutet das Team darf selbst entscheiden ob und wann sie das umsetzen.
Karte 2 “Bestätigen” bedeutet dass das Team es wieder selbst entscheiden darf, wann es umgesetzt wird vom Product Owner entschieden.
Karte 3 “Konsens” bedeutet dass das Dev-Team und der Product Owner sich einigen müssen ob und wann es umgesetzt werden kann.
Karte 4 “Delegieren” bedeutet dass der Product Owner darüber entscheiden kann ob und wann es umgesetzt

Nun wird gepokert und jeder beteiligte zückt die Karte mit seiner Einschätzung wie in diesem Fall entschieden wird.

Sind sich alle beteiligten einig, so scheint der Fall klar zu sein. Gibt es unterschiedliche Wahrnehmungen darüber wie der Delegation Grad ist, wird die Diskussion angeregt. Ziel der Diskussion ist es ein Einigung über den Delegation Grad zu erreichen.

Karten-Set als PDF zum Downloaden

Menü