Wie werde ich eigentlich Scrum Master – Teil II

Die Softskills

Wenn du Teil I noch nicht gelesen hast, dann kannst du das hier tun.

Erfüllst du die Voraussetzung aus Teil I, dass dir die Kommunikation in ihren unterschiedlichen Ausprägungen liegt, gilt es jetzt zu überprüfen, ob du die Softskills mitbringst.

Widmung zu Personen und Produkt

Die Tätigkeit des Scrum Masters ist uneigennützig, gar utilitaristisch. Er handelt, um den Nutzen für alle Beteiligten zu maximieren. “Das Wohl von Vielen, es wiegt schwerer als das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen”. Dieser Satz wird den Star Trek Fans bekannt sein und zitiert den sympathischen Vulkanier Mr. Spock.

Aufgaben des Scrum Masters, die den Nutzen für Produkt und Beteiligte maximiert:

  • Beseitigen von Impediments (Blockaden)
  • Auf Einhaltung von Timeboxen achten
  • Auf die korrekte Umsetzung des Scrum Frameworks wirken
  • Hinweisen auf Literatur, Fortbildungen und Beiträge, die einen Nutzen darstellen können
  • Mediation
  • Team & Produkt vor negativen Einflüssen und Entscheidungen schützen

Empathie

Ganz so roboterartig und logisch wie Mr. Spock kann der Scrum Master nun doch nicht agieren. Um die Rolle richtig ausüben zu können, müssen Situation, Emotionen sowie Chancen und Risiken erkannt werden. Hierzu sind Sensoren wichtig, die meiner Erfahrung nach nur sehr schwer anzutrainieren sind.

Die Empathie entwickelt sich bei uns Menschen ab dem vierten Lebensjahr. Im frühen Kindesalter lernen wir mitzufühlen und auch Situationen wie Gefahren und Chancen zu erkennen, sowie Emotionen richtig einzuordnen. Was sich so früh festigt, kann man im Alter nur schwierig verändern. Es ist aber durchaus möglich. Wie das geht, das kann dir ein Psychologe beantworten. Einfacher ist es, wenn man die ausgeprägte Empathie bereits als Softskill in sich trägt.

Der Scrum Master braucht seine Empathie und dazugehörige Sensoren um folgende Situationen richtig zu lesen:

  • Unruhen im Scrum Team und in der gesamten Organisation
  • Ein Scrum Teammitglied ist über- oder unterfordert
  • Äußere Einflüsse, die zu Impediments werden können
  • Fehlende Skills im Team
  • Stärken und Schwächen von Scrum-Team und Organisation
  • Impediments auf der Meta Ebene
  • Retrospektive Outputs, die für ihn wichtig sind, die aber für das Team weniger als wichtig betrachtet werden. Das können z.B. Themen sein, die noch klein und unbedeutend erscheinen, sich aber zu großen Impediments entwickeln können

Sozialkompetenzen

Ein Scrum Master ist im ständigen Austausch auf unterschiedlichen Ebenen. Er spricht sowohl mit traditionellen hierachiegetriebenen Führungskräften, als auch mit modernen Leadern. Seine Sozialkompetenzen helfen ihm alle Menschen für das Wohl des Produktes zu gewinnen. Er ist motiviert, aber argumentiert mit dem gleichen Atemzug logisch, um eine kontinuierliche Verbesserung für Organisation und Produkt zu erreichen.

Sozialkompetenzen, die dem Scrum Master bei seinem Job unterstützen:

  • Motivierend, antreibend
  • Faires Verhalten ggb. allen Beteiligten
  • Kann Diskussionen auf Augenhöhe führen und moderieren
  • Findet sich in einer fremden Gruppe von Menschen schnell ein
  • Wird als neutrale Institution akzeptiert
  • Ist einsichtig und nicht stur

Die Liste kann noch weitergeführt werden, allerdings denke ich mit diesen Punkten einen Großteil abgedeckt zu haben.


Handlungsweisen, die die Ausübung des Scrum Master Jobs behindern:

  • Egoismus
  • Cholerisches Verhalten
  • Sturheit
  • Besserwisserisches Verhalten
  • Überheblichkeit
  • Intoleranz

Zugegeben sind dies Handlungsweisen, die generell zu hinterfragen sind, allerdings gibt es durchaus Jobs in denen z.B. Sturheit und Überheblichkeit eine Hilfe sein können und oder sie kein Hindernis für das Ausüben des Jobs darstellen.

Fazit

Die Hardskills sind für den Scrum Master unentbehrlich. Diese können allerdings mit Erfahrung und Fortbildungen angeeignet werden. Die Softskills hingegen sind Vorraussetzungen, die deutlich schwerer anzutrainieren sind. In allen Punkten zu glänzen ist schier unmöglich, kannst du dich jedoch mit vielen dieser Punkte identifizieren, dann hast du die Grundvoraussetzungen für den Job bereits in die Wiege gelegt bekommen.

Geschrieben von:

Teile diesen Beitrag:

Füge den RSS Feed hinzu:

RSS

Kennst du schon unseren kostenlosen Retrospektive Newsletter?

Jede zweite Woche eine neue Retrospektive Methode als E-Mail!
Trage dich einfach hier ein!




Menü