fbpx

Der perfekte Scrum Master


Hallo Liebe Scrum Master,
Alles macht dicht, aber eins bleibt: Der Retrospektiven Newsletter. Und mit dem Motto haben wir hier auch wieder eine Retrospektive für dich.

Wir haben zu dieser Retrospektive auch ein Video gemacht. Klick hier um es dir anzuschauen.

 

Teilnehmer: 4-8 Teilnehmer + 1 ScrumMaster

Dauer: 90 Min.

Häufigkeit:

Das Format kann häufiger durchgeführt werden, es eignet sich aber am Meisten, wenn ein Scrum Master in ein neues Team kommt oder sich größere Teile des Teams verändern

Materialien: Haftnotizen, 1 Flipchart mit min. 3 Flipchartpapiere, Stifte

Ablauf:

Rahmenbedingungen der Retro kommunizieren

„Was wir hier besprechen, bleibt unter uns“

„Diese Retro dient zur Optimierung und Klärung der Erwartungshaltung gegenüber dem Scrum Master und dem Team. Alle dürfen offen und ehrlich Ihre Meinung vertreten.“

Retrospezifische Einleitung (10. Min.)

Diese Retrospektive eignet sich gut, wenn ein Scrum Master ein neues Team übernimmt, oder zum Beispiel in ein neues Jahr startet. Daher beginnt der Einstieg mit einem Blick auf das vergangene Jahr 2019. Jedes Teammitglied beantwortet die Frage “was war dein Highlight in 2019”.

Wichtig ist es, dass der Scrum Master darauf achtet, dass die Aussagen einzelner Teilnehmer nicht von anderen kommentiert werden.

Der Einstieg dient dazu, dass alle im Termin ankommen und sich auf die Thematik konzentrieren.

 Bild

Informationen Sammeln (ca. 30 Min.)

Das Ziel der Retrospektive ist eine einheitliche Meinung der Erwartungen vom Team an den Scrum Master. So kann ein neuer Scrum Master oder auch ein neu zusammen gesetztes Team seine Wünsche und Erwartungen äußern. Gleichzeitig kann ein Team hiermit auch Feedback zur Vergangenheit geben, wenn Scrum Master und Team bereits längere Zeit zusammen arbeiten.

Der Scrum Master bereitet ein Plakat mit der Überschrift “Der Perfekte Scrum Master” oder “ Die perfekte Scrum Masterin” vor.

In dieser Phase hat das Team nun 10 Minuten Zeit alle Erwartungen und Wünsche an den Scrum Master auf Haftnotizen zu formulieren. Hier gibt es keinerlei Einschränkungen, ob diese persönlich oder fachlich gerichtet sind.

Im Anschluss bekommt jedes Teammitglied die Möglichkeit, die formulierten Haftnotizen am Plakat vorzustellen. Zunächst werden hier nur inhaltliche Fragen gestellt und keine Diskussionen geführt.

Sortieren & Priorisieren (ca. 15 Min.)
Wenn alle Teammitglieder ihre Erwartungen vorgestellt haben, ist es die Aufgabe des Teams, thematisch gleiche Erwartungen zu sortieren und zu einer Themenwolke zusammen zu fassen.

Der Scrum Master spricht hier inhaltlich nicht mit, sondern folgt den Angaben des Teams.


Besprechung/Maßnahmen (ca. 20 Min.)

Wenn die Themenwolken definiert sind, nehmen sich alle gemeinsam Zeit die Erwartungen zu besprechen. Hier kann eine offene Diskussion stattfinden. Wenn Erwartungen formuliert sind, die der Scrum Master nicht erfüllen kann, können diese direkt ausgeräumt werden oder ein Kompromiss gefunden werden.

Es sollten keine Punkte ignoriert werden, da alles wichtig ist. Sind aus den Erwartungen konkrete Maßnahmen ablesbar, oder diese entstehen in der Diskussion, können diese natürlich formuliert und mitgenommen werden. Es müssen aber keine Maßnahmen formuliert werden.


Abschluss (15 Min.)
Zum Abschluss der Retrospektive sollten alle einen Überblick haben, wie Sie sich die Zusammenarbeit zwischen Scrum Master und Team vorstellen und welche Erwartungen an den Scrum Master gestellt werden.

Die Abschließende Frage für jedes Teammitglied ist: “Wie unterstütze ich persönlich den Scrum Master dabei diese Erwartungen zu erfüllen”.

Die Aussagen werden nicht kommentiert oder diskutiert.

Bleibt munter und gesund.
Eure Hannah von ScrumCorp

Menü