fbpx

Die erste Remote-Retro

Hallo liebe Scrum Master,

Heute mit einer Sonderausgabe zum Thema Remote-Retrospektive. Viele Teams müssen gerade im Homeoffice arbeiten und da kann es auch eine Herausforderung sein, die Scrum Events Remote durchzuführen. Wir helfen dabei und stellen euch hier eine mögliche Remote-Retro vor.
Das Tool welches wir hier auch vorstellen ist nur ein Beispieltool. Man kann die Art der Retrospektive natürlich auch in anderen Tools umsetzen.

Wir haben hier für euch mal ein paar Retro Tools unter die Lupe genommen:

https://scrumcorp.de/2020/03/30/online-retrospektive-tools-im-test-2/


Die erste Remote-Retrospektive

Teilnehmer: 4-8 Teilnehmer + 1 Scrum Master

Dauer: 70 Min.

Häufigkeit:

Diese Methode kann beim Arbeiten im Home Office verwendet und beliebig oft durchgeführt werden. Allerdings ist es ratsam bei einem erneuten Durchlauf kleine Variationen einzubauen. Das sorgt für Abwechslung.

Materialien: Notebook, PC, Tablet

Vorbereitung:

  • Anmeldung auf

https://reetro-io.herokuapp.com/

  • Neues Team erstellen
  • Teammitglieder über eine Email Adresse einladen
  • Separates Tool für den Sprachchat muss ausgewählt werden (z.B. Daily.co, Jitsi.org, MS Teams usw.).
  • Folgende Boards erstellen:

Stimmungswert

Home Office

Maßnahmen

Ablauf

Rahmenbedingungen der Retro kommunizieren

Diese Retrospektive dient zur Überprüfung des Teamgefühls sowie der Aufdeckung von wichtigen Aufgaben und der Gestaltung von Lösungen. Ihr werdet offen und ehrlich miteinander kommunizieren. Die Besonderheit ist das die Retro mithilfe eines Online Tools realisiert wird. In unserem Fall war das reetro-io.herokuapp.com. Im Vorfeld müssen also alle Mitglieder per Mail eingeladen werden. Weitere Infos zum Tool und dessen Funktionen findet Ihr hier:

https://scrumcorp.de/2020/03/30/online-retrospektive-tools-im-test-2/

Retrospezifische Einleitung (10 Min.)

Diese Retrospektive soll helfen den Einstieg in das Arbeiten im Home Office zu unterstützen.

Für die erste Online Retro sollte man möglichst einfach starten. Diese Form der Kommunikation ist ungewohnt. Aufgrund dessen ist diese Retro möglichst schlicht gehalten, was einen leichteren Einstieg ermöglichen soll.

Es startet mit einer Einschätzung der Stimmung im Team. Hierzu erstellt man ein Board mit dem Namen Stimmungsmesser. Auf dem Board existiert lediglich eine Spalte mit dem Namen „Stimmungswert“. Die Skala geht von 1 (sehr schlechte Stimmung) bis 10 (sehr gute Stimmung).

Nach der Erklärung des Scrum Masters haben die Teammitglieder 2 Minuten Zeit Ihre aktuelle Stimmung als Zahl einzutragen. Während der Sammelphase bleiben alle Einträge maskiert.

Ist das Team bereit, können die Einträge demaskiert werden.

Nun darf jeder über seine Zahl sprechen. Warum hat derjenige gerade diese gewählt? 

Informationen Sammeln (ca. 40 Min.)

Hierzu wird das Board Home Office verwendet. Die Teammitglieder haben 5 Minuten Zeit insgesamt 4 Kommentare zu verfassen. Es soll in jeder Spalte mindestens ein Kommentar von jedem Teammitglied stehen. Die Kommentare bleiben bis zum Abschluss der Sammelphase maskiert (entsprechende Option muss vom Scrum Master ausgewählt werden). Sobald jeder seine Kommentare verfasst hat, ist die Sammelphase vorbei. Jetzt stellt jeder einzeln seine Kommentare vor. Der nächste Schritt ist das Clustern der Kommentare. Der Scrum Master fasst die Kommentare zu Themenbereichen zusammen und schiebt die Kommentare die zusammenpassen in die Clusterspalte unter eine der farblich gekennzeichneten Kommentarkarten. Es können beliebig viele Themenbereiche erstellt werden.

Sobald es nichts mehr zu Clustern gibt, können die Teammitglieder per Daumen abstimmen. Jeder darf einen Daumen pro Themenbereich und insgesamt 2 Daumen vergeben.

Sobald über die Themenbereiche abgestimmt wurde, kann man aus den vom Team am höchsten priorisierten Themenbereichen Maßnahmen mithilfe eines weiteren Boards generieren.

Maßnhamen (ca. 20 Min.)

Der Scrum Master hat die Themenbereiche im Blick und bespricht mit dem Team welche Maßnahmen sich daraus ableiten lassen. Diese Trägt er in das Maßnahmen Board ein.

Festgelegt wird: Was macht Wer bis Wann?

Die Aufgaben werden in das Board eingetragen. Wurden genug Maßnahmen festgelegt, oder ist die Zeit (Timebox) um, ist die Retro vorbei. Die gesammelten Aufgaben vom Maßnahmen Board können mit dem Tool als Email an die Teilnehmer verschickt werden oder direkt über die Export Funktion als CSV oder TXT Datei abgespeichert werden.


Hast du Lust auf ein Scrum Webinar? Dann schau dich hier um:
Scrum Webinar auf Scrumcorp.de


Bleibt gesund und munter.
Eurer Marcel von ScrumCorp

Menü