fbpx

Die Urlaubsretro

Hallo liebe Scrum Master
Da es auf Grund der aktuellen Lage ja leider nicht möglich ist im gewohnten Maße Urlaub zu machen, habe ich mir eine Möglichkeit der Retrospektive überlegt, die sowohl schöne als auch weniger schöne Urlaubsgefühle wecken soll.
Hier sehe ich die Möglichkeit mit Hilfe von Erlebnissen und Erfahrungen aus dem Leben ein Bild des letzten Sprints darzustellen. 
Teilnehmer: 4-8 Teilnehmer + 1 Scrum Master 
Dauer: 90 Min. 
Häufigkeit: 

  • Das Format kann häufiger durchgeführt werden, es sollten aber einige Sprints Abstand eingehalten werden 

Materialien: Haftnotizen, 1 Flipchart mit min. 3 Flipchartpapieren, Vorbereitete Flipchart und Unterlagen
Ablauf: 
Rahmenbedingungen der Retro kommunizieren 

Vegas Regel: „Was wir hier besprechen, bleibt unter uns“ 
„Diese Retro dient zur Verarbeitung der Eindrücke und Erlebnisse des letzten Sprints“ 
Retrospezifische Einleitung (10. Min.) 
Jeder Teilnehmer beantwortet zu Beginn die Frage, welches Urlaubserlebnis sein Gefühlszustand während des letztens Sprints am besten beschreibt. Dies können schöne Augenblicke und Erfahrungen, oder schlechtes Wetter und ein dreckiges Hotelzimmer sein. Es wird der Fokus auf den vergangenen Sprint gelegt.  
Der Scrum Master achtet darauf, dass die Aussagen einzelner Teilnehmer nicht von anderen kommentiert werden. 
Der Einstieg dient dazu, dass alle Teilnehmer ihre Gefühle anschaulich beschreiben können, um so dem Team Ihre aktuelle Stimmung zu verdeutlichen. 

Informationen Sammeln (ca. 30 Min.) 
Für die zweite Phase der Retrospektive hat der Scrum Master ein Plakat mit einem Urlaubsbild vorbereitet. Dieses besteht aus 4 Teilabschnitten:

  • einem Strand mit Sonne
  • einer aufziehenden Regenwolke
  • einem Auto, welches fährt
  • eine Straße mit Stoppschild.



Hierbei steht der Strand für Dinge die gut waren und den Urlaub/Arbeit zu einem gelungenen Erlebnis gemacht haben, die Wolken für Ereignisse die die Stimmung getrübt haben, dass laufende Auto für Ziele die man sich im nächsten Urlaub vor nimmt zu erkunden bzw. zu probieren (wohin geht die Reise?) und das Stoppschild für Dinge, die uns auf der Reise gestoppt haben.   


Die Teilnehmer haben nun 10 Minuten Zeit sich Gedanken zu machen, was Ihnen im letzten Sprint das Gefühl eines sonnigen Urlaubstages oder eines verregneten Tages im Hotel gegeben hat. Dies schreiben die Teilnehmer auf Haftnotizen. 
Anschließend stellt jeder Teilnehmer seine Notizen dem Team in kurzen Stichpunkten vor und haftet diese an die passenden Stellen Sonne/Regen an. Diese Phase dient nicht dazu inhaltliche Diskussionen zuführen. Lediglich Verständnisfragen können bei Bedarf gestellt werden. 
Sortieren & Priorisieren (ca. 15 Min.) 
Im Anschluss haben die Teilnehmer die Aufgabe, alle Haftnotizen mit ähnlichen Themen zusammenzuführen. Der Scrum Master ist hier nur ausführende Kraft und mischt sich inhaltlich nicht ein. 
Wenn alle Haftnotizen zusammengeführt wurden, bekommt das gesamte Team die Aufgabe aus allen Punkten Schlussfolgerung zuziehen und Maßnahmen abzuleiten, die im nächsten Sprint umzusetzen sind.
Wenn alle Notizen vorgestellt wurden, bekommt das Team die Möglichkeit die Themen zu priorisieren, indem Stimmen auf die Themen abgeben werden. Jeder Teilnehmer hat 4 Stimmen, die er vergeben kann. 
Die Notizzettel, mit den meisten Stimmen werden im Anschluss gemeinsam vom Team besprochen.  
Die Anzahl der zu besprechenden Themen kann der Scrum Master festlegen. Hier ist die Zeitplanung extrem wichtig. 

Maßnahmen (ca. 25 Min.) 

Das Thema mit den meisten Stimmen wird als höchstes priorisiert und daher auch als erstes besprochen. Der Scrum Master gibt den ersten Zeitrahmen von 5 Minuten für eine Diskussion vor. Das Team kann in dieser Zeit über das Thema sprechen und Lösungsansätze finden. 
Hier hält der Scrum Master auf einem Plakat mit den Spalten “wer”, “was” und “wann” die resultierenden Maßnahmen, die sich aus den Notizen ergeben fest. 


Abschluss (ca. 10 min.) 
Zum Schluss beantworten die Teilnehmer, was ihnen an der Retrospektiven gefallen bzw. Weniger gefallen hat. 
Dies kann der Inhalt, aber auch die Ergebnisse der Retrospektiven sein. 
Auch der Abschluss bleibt unkommentiert.
Hast du Lust auf ein Scrum Webinar? Dann schau dich hier um: Scrum Webinar auf Scrumcorp.de
Wir haben auf YouTube auch ein kurzes Video zu dem Ein- und Ausstieg einer Retrospektive gemacht. Schau es dir doch mal an
Alles Gute und viele Grüße
Euer Kai von ScrumCorp 

Menü