fbpx

Die Wahrsager Retro

Sei gegrüßt lieber Scrum Master,
Heute werfen wir einen Blick in die Wahrsagerkugel und gestalten damit eine Retrospektive
1.Titel

Wahrsager-Retrospektive

2. Teilnehmeranzahl

4-10 Teilnehmer + 1 Scrum Master

3. Dauer

90 Min

4. Häufigkeit

Wiederholungen sind möglich,  geeignet vor größeren Produktimplementierungen

5. Benötigte Materialien

Post-It’s, Stifte, Flipchart

6. Retro Ablauf

a) Rahmenbedingungen

Alles Besprochene bleibt im Raum

Die Retro dient der Einschätzung möglicher Hindernisse in der Zukunft und der Entwicklung von Maßnahmen, die diese verhindern können.

b) Einleitung (ca. 10 Minuten)

Einstiegsfrage:

„ Welche Eigenschaft schätzt du an deinem (rechten/linken) Sitznachbarn am meisten?“

Jedes Teammitglied hat nun die Möglichkeit seinem Sitznachbarn mitzuteilen, welche Eigenschaft er an ihm/ihr schätzt, Ziel ist es,dass alle mit einem positiven Gefühl in die Retrospektive starten.

c) Sammelphase (ca. 30 Minuten)

Wahrsager:

Bereite ein Flipchart mit einer Glaskugel vor, auf dem genügend Platz für Post-It’s ist.

Jedes Teammitglied stellt sich nun vor in eine Glaskugel zu schauen, welche die Zukunft vorhersagt und stellt sich folgende Frage:

„Was siehst du in der Zukunft für Hindernisse auf das Team/das Projekt zukommen?“

Jedes Teammitglied hat nun 10 Minuten Zeit die möglichen Hindernisse zu formulieren und jedes Hindernis auf einem Post-It aufzuschreiben.

Im Anschluss stellen alle Mitglieder Ihre beschriebenen Post-It’s vor und sammeln sie am Flipchart.

d) Clusterphase/ Sortierung 

Gehe nun die gesammelten Punkte durch und frage die Teilnehmer, welche Punkte zu Themenwolken zusammengefasst werden können. Ziel ist es Themencluster zu bilden und ähnliches zu einem großen Thema zusammenzufassen.

e) Priorisierung (ca. 5 Minuten inklusive Sortierung)

Jeder Teilnehmer hat nun die Möglichkeit mit 3 Stimmen für das wichtigste Cluster abzustimmen. Bitte die Teilnehmer 3 Striche/Punkte auf die Cluster zu verteilen. Sie können diese auf unterschiedliche oder auch alle auf ein Cluster setzen.

Wenn alle Punkte/Striche verteilt sind, werden die Cluster nach Anzahl der Stimmen absteigen priorisiert.

f) Behandlung

Nun geht das Team die priorisierten Hindernisse durch (das höchst priorisierte als erstes) und diskutiert, wie dieses Hindernis entstehen kann und vor allem – wie es vorab aus dem Weg geräumt oder eingeschränkt werden kann.

Hier ist auf ein striktes Time-boxing zu achten, damit die vorgenommene Zahl an Hindernissen diskutiert werden kann.

Es ist darauf zu achten, dass alle Teammitglieder Ihre Meinung mit einbringen können und ein guter Wissensaustausch generiert wird.

g) Schlüsse/ Maßnahmen ziehen (ca. 35 Minuten)

Aus der Diskussion werden Maßnahmen abgeleitet, die auf dem Maßnahmenplakat festgehalten werden.

Hier wird oben auf das aktuelle Thema/ Hindernis geklebt und aus der Diskussion werden die Maßnahmen unter „was“ genau definiert.

Hierbei gilt es zu beachten, dass die Maßnahmen möglichst klar und präzise definiert werden.

Das Team definiert „wer“ sich um die festgelegte Maßnahme kümmert und definiert unter dem Punkt „wann“ den genauen Zeitraum.

Jedes zu besprechende Thema bekommt 5 Minuten Zeit zur Diskussion, im Anschluss entscheidet das Team, ob sie noch weitere 5 Minuten Zeit benötigen.

h) Abschluss (ca. 10 Minuten)

Jedes Teammitglied beantwortet zum Abschluss nacheinander folgende Frage:

„Was nimmst du dir persönlich für den nächsten Sprint vor?“



Wie immer hoffen wir, die Retrospektive ist euch und eurem Team behilflich.

Bis zum nächsten Mal!
Eure Verena von Scrumcorp

Menü